Orlando di Lasso Regensburg

Historie

Orlando di Lasso 

Der Name unseres Hauses ist auf den niederländischen Komponisten Orlando di Lasso (1532 - 1594) zurück zu führen, der eine ganze Zeit lang als Hofkapellmeister in München beschäftigt war.  

Während dieser Zeit kam er nun auch nach Regensburg. Ob er dann damals in diesem Haus gewohnt hat, oder aber ein ehemaliger Besitzer ein Bewunderer seiner Musik war und deshalb dem Haus den klangvollen Namen gab, konnten wir leider noch nicht gesichert erfahren.

 

Mehr als 100 Jahre steht das „Orlando“ für Gastfreundschaft und leiblichen Genuß.

Orlando di Lasso 1917

 

 

Schon für mehrere Generationen stellt das Haus einen Treffpunkt der Geselligkeit und einen Ort des Genießens dar.

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 1917 ist das „Orlando“ im Besitz der Familie Fuchs.

In den ersten Jahrzehnten betrieben Maria und Gustl Fuchs das Haus als Wein- und Bierstube und erweiterten es 1952 um das „Terrassencafé“ im 1. Stock.

Terrassen-Café Orlando di Lasso

 Ihr Sohn Konditormeister August Fuchs und seine Frau Monika bauten das Haus 1963 zum Konditorei-Café im heutigen Erscheinungsbild um. Seit dieser Zeit sind die Käsesahne, Kirschringe oder auch die Zitronenrolladen aus seinem Rezeptbuch bei Jung und Alt beliebt.

Orlando di Lasso Regensburg

1991 legte der heutige Besitzer Michael Fuchs die Meisterprüfung im Konditoren-Handwerk als Lehrgangsbester in Heidelberg ab und führt zusammen mit seiner Frau Petra Fuchs die Tradition des „Orlando di Lasso“  fort.